Sie haben Fragen? Rufen Sie uns gerne an unter 0821 / 52 79 11 | Montag - Freitag: 10 - 17 Uhr

Beratung: +49 (0)821 52 79 11 | Mo - Fr.: 9 - 17 Uhr

Warum sind selbstgemachte Säfte besser als Fertigprodukte?

Erstellt am 20.03.2023

Es gibt viele Gründe, Säfte, Smoothies, Suppen und Eiscreme selbst herzustellen

Ein exotischer Mango-Ananas-Saft, ein herzhafter Bananen-Heidelbeer-Smoothie mit Hanfsamen, ein würziger Detox-Shot mit frischen Kräutern, ein cremiges Himbeer-Kokos-Eis – selbstgemachte Säfte, Smoothies, Shots, Suppen und Eincremes aus dem Entsafter schmecken unglaublich frisch und lecker. Zudem stecken sie voller Vitalstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe, Enzyme und Pflanzenstoffe.  

 

Doch es gibt noch jede Menge andere Gründe, warum es sich lohnt, seine Säfte selbst herzustellen.

 

  • Selbstgemachte Säfte enthalten nur Ihre Obst- und Gemüsemischungen und keine künstlichen Farbstoffe, Konservierungsstoffe oder sonstige Zusatzstoffe
  • Ihre selbstgemachten Säfte enthalten keinen zusätzlichen Zucker, Maissirup oder konzentrierte Fruktose
  • der Geschmack der Obst- und Gemüsemischungen ist authentisch und wird nicht künstlich verändert oder verwässert
  • bei frisch hergestellten Säften, Smoothies, Suppen und Eiscreme kann man Obst und Gemüse integrieren, was man sonst nicht in der Fülle essen würde wie z.B. Grünes oder Wildkräuter
  • Fertigprodukte müssen haltbar gemacht werden. Die Hitze beim Pasteurisieren tötet jedoch viele nützliche Enzyme und Mikronährstoffe ab
  • Durch die eigene Herstellung entsteht viel weniger Müll. Selbst der Trester lässt sich gut für Gemüsefrikadellen, Zusatz von Suppen oder Kuchen, Hundenahrung oder Dünger im Garten verwenden

Nachfolgend haben wir exemplarisch Mandelmilch, Eiscreme, Apfelsaft und Orangensaft unter die Lupe genommen

Was ist in deiner Mandelmilch?

Zutaten

Mandeln, Wasser

Zutaten

Mandeldrink (gefiltertes Wasser, Mandeln), getrockneter Zuckerrohrsirup, Erbsenprotein, Carageen, Xanthangummi, naturliches Armona, Gellangummi, Meersalz, Sonnenblumenlecithin, Tapiokastärke, Kaliumcarbonat

Was ist in deiner Eiscreme?

Zutaten

Mangos

Zutaten

Milchbestandteile, Maissirup, Molke, Fruchtbasis (Mangopüree, Wasser, Zucker, Zitronensaftkonzentrat, Pektin, Zitronensäure), Zucker, Maltodextrin, natürliche Farbe, Guarkernmehl, Carrageen, Agar, Reisstärke

Was ist in deinem Apfelsaft?

Zutaten

Äpfel

Zutaten

Wasser, Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt, konzentrierter Apfelsaft, Apfelsäure, Salz, Sucralose, Karamellfarbe, Acesulfam-Kalium, künstliche Aromen, Natriumbenzoat und Kaliumsorbat (Konservierungsstoffe)

Was ist in deinem Orangensaft?

Zutaten

Orangen

Zutaten

Wasser, Maissirup mit hohem Fruktosegehalt, Saftkonzentrat (Orange, Apfel, Mandarine, Limette), Zitronensäure, Ascorbinsäure, Thiamin, Hydrochlorid, natürliche Aromen, modifizierte Maisstärke, Rapsöl, Natriumcitrat etc.

Es gibt mehrere Vorteile von selbstgemachten Säften im Vergleich zu Säften aus dem Supermarkt:

  1. Frische: Selbstgemachte Säfte sind in der Regel frischer als Säfte aus dem Supermarkt, da sie direkt nach der Zubereitung verzehrt werden. Die Säfte aus dem Supermarkt müssen oft lange Transportwege überstehen und werden auch oft mit Konservierungsstoffen behandelt, um ihre Haltbarkeit zu verlängern.

  2. Nährstoffgehalt: Selbstgemachte Säfte haben oft einen höheren Nährstoffgehalt als Säfte aus dem Supermarkt, da sie direkt aus frischem Obst oder Gemüse hergestellt werden. Viele Säfte aus dem Supermarkt sind aus Konzentrat hergestellt und haben möglicherweise nicht den vollen Nährwert des ursprünglichen Produkts.

  3. Geschmack: Selbstgemachte Säfte können an den eigenen Geschmack angepasst werden, indem verschiedene Obst- und Gemüsesorten kombiniert werden, um den gewünschten Geschmack zu erzielen. Säfte aus dem Supermarkt haben oft einen standardisierten Geschmack und können nicht an den eigenen Geschmack angepasst werden.

  4. Keine Zusatzstoffe: Selbstgemachte Säfte enthalten in der Regel keine Zusatzstoffe wie Zucker oder Konservierungsmittel, die oft in Säften aus dem Supermarkt enthalten sind.

  5. Umweltfreundlichkeit: Selbstgemachte Säfte sind umweltfreundlicher als Säfte aus dem Supermarkt, da keine Verpackung und kein Transport erforderlich sind.

  6. Kontrolle über Zutaten: Beim Herstellen von selbstgemachten Säften hat man die volle Kontrolle über die Zutaten, die in den Saft kommen. Man kann beispielsweise auf den Zusatz von Zucker oder anderen unerwünschten Inhaltsstoffen verzichten oder Zutaten hinzufügen, die man besonders gerne mag.

  7. Kosten: Selbstgemachte Säfte können im Vergleich zu Säften aus dem Supermarkt kostengünstiger sein, insbesondere wenn man Obst und Gemüse in der Saison kauft oder auf lokale Quellen zurückgreift.

  8. Kreativität: Beim Herstellen von selbstgemachten Säften kann man kreativ sein und verschiedene Kombinationen ausprobieren, die man im Supermarkt nicht finden würde. Man kann auch neue Zutaten ausprobieren und so seinen Horizont erweitern.

  9. Personalisierte Ernährung: Selbstgemachte Säfte können an die individuellen Ernährungsbedürfnisse angepasst werden, indem man zum Beispiel spezielle Zutaten hinzufügt, die bei bestimmten gesundheitlichen Problemen helfen können.

Möchtest du eine Saftkur selber machen?

Dann entdecke hier unsere 7-Tage-Saftkur
als Online-Kurs

Diese Entsafter & Slow Juicer empfehlen wir für frisch gepresste Säfte und Saftkuren

Warenkorb
Nach oben scrollen