Entsafter, Saftpressen und Slow Juicer im Vergleich und Test

So finden Sie den richtigen Entsafter für Ihre Bedürfnisse

Sie möchten sich einen Entsafter oder eine Saftpresse kaufen? Das ist eine sehr gute Entscheidung, denn mit einem Entsafter lassen sich Obst- und Gemüsesäfte von bester Qualität herstellen. Sie fühlen sich vitaler, voller Energie, stärken Ihr Immunsystem, ernähren sich gesünder und liefern Ihrem Körper viele Vitamine, Mineralstoffe und Enzyme. Für welches Gerät Sie sich auch entscheiden, Sie haben auf jeden Fall einen Schritt in die richtige Richtung gemacht, denn selbst hergestellte und vor allem frische Säfte, die sofort konsumiert werden können, beinhalten viel mehr Vitalstoffe als industriell hergestellte Säfte.
Im Gegensatz dazu enthalten die Säfte aus dem Supermarkt oft beträchtliche Mengen an Zucker oder Zusatzstoffen und vor allem wurden diese Säfte in den meisten Fällen erhitzt. Schließlich müssen sie ja haltbar gemacht werden und stehen dann für mehrere Wochen oder Monaten in den Regalen der Geschäfte. Außerdem sind diese Säfte sehr teuer.
Ein frisch gepresster Saft hingegen enthält die Fülle an Vitaminen, Mineralstoffen, Enzymen und sekundären Pflanzenstoffen, die uns Obst und Gemüse in ihrer ganzen Vielfalt schenken und die beim Pressen mit einem guten Entsafter weitgehend erhalten bleiben. Um herauszufinden, welcher Entsafter oder welche Saftpresse die richtige ist, lohnt sich ein ausgiebiger Test und Vergleich. Wir haben alle wichtigen Aspekte zu Entsaftern und Saftpressen zusammengestellt, um Sie bei Ihrer Entscheidungsfindung zu unterstützen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Warum sollten Sie frisch gepresste Säfte trinken?

Frische Säfte sind die Expressvariante, um jede Menge Nährstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe, Enzyme und Pflanzennährstoffe zu erhalten

Frische Säfte sind innerhalb von 15 bis 20 Minuten verdaut und versorgen damit sehr schnell unser Blut mit vielen Nährstoffen wie Vitaminen, Mineralstoffen, Enzymen und Pflanzennährstoffen.

Mit frischen Säften können Sie eine Vielzahl von Obst und Gemüse in Ihrer täglichen Ernährung integrieren

Viele Menschen essen nur wenig Obst und Gemüse. Manche sogar überhaupt nichts. Mit 1 bis 2 Gläsern Säften erhalten Sie bereits die Nährstoffe der 5 bis 7 empfohlenen Portionen Obst und Gemüse, die man täglich essen sollte.

Auch ältere Menschen, die nicht mehr gut kauen können, profitieren von den frisch gepressten Säften maßgeblich, da sie aufgrund schlechter Zähne gar nicht mehr große Mengen an Obst und Gemüse kauen, geschweige denn, richtig verdauen können. Die Nährstoffe aus Säften, die mit Entsaftern wie dem Hurom Slow Juicer hergestellt werden, sind innerhalb von wenigen Minuten in der Blutbahn und versorgen die Zellen.

Selbst kleine Kinder kann man gut motivieren, einen leckeren, frisch gepressten Obst- und Gemüsesaft zu trinken. Ohne Zucker und andere Zusatzstoffe bekommen die Kinder damit das Wertvollste aus der Natur. Achten Sie jedoch bei Obst und Gemüse stets auf Bioware. Am besten sind natürlich Obst und Gemüse, das im eigenen Garten angebaut wurde und frisch geerntet gleich verarbeitet wird.

Bessere Nährstoffaufnahme in Form von Säften

Im Vergleich zu Obst und Gemüse im Ganzen, ist die Nährstoff-Aufnahme bei Säften laut einer Studie von Hurom viermal höher.

  • Frische Säfte tragen zur ausgewogenen Ernährung bei und sorgen für Wohlbefinden
  • Frische Säfte sind eine leichte und schnelle Aufnahme von organischer, lebendiger Nahrung ohne Zusatz von Zucker und chemischen Zusatzstoffen
Hurom HZ Entsafter

Hurom HZ Entsafter

Welcher Entsafter ist der richtige für mich? – Entsafter und Saftpressen im Vergleich und Test

Es gibt drei unterschiedliche Entsaftungsmethoden:

• das Entsaften mittels Kaltpress-Entsafters oder Slow-Juicer
• das Entsaften mittels Zentrifuge
• das Entsaften mit dem Dampfentsafter

Ein Slow Juicer ist ein langsam drehender Entsafter. Ein Zentrifugal-Entsafter arbeitet mit mehreren tausend Umdrehungen in der Minute. Bei dieser Methode ist eine Hitze-Entwicklung zu verzeichnen, so dass Nährstoffe verloren gehen können. Außerdem wird dabei jede Menge Sauerstoff eingewirbelt, was die Säfte wiederum schnell oxidieren lässt. Oft trennen sich auch die festen und flüssigen Bestandteile voneinander, wenn der Saft beispielsweise einige Zeit stehen bleibt und nicht sofort getrunken wird. Dampfentsafter halte ich für die Herstellung von frischen Frucht- und Gemüsesäften für ungeeignet, da durch die hohe Temperatur-Entwicklung ein Teil der Vitamine und die meisten Enzyme verloren gehen.

Die bessere Alternative für frische Obst- und Gemüsesäfte sind daher die Kaltpress-Entsafter oder Slow-Juicer. Allerdings muss ganz klar gesagt werden, dass es immer noch besser ist, mit einem Zentrifugal-Entsafter einen Saft herzustellen, als gar keinen Saft zu trinken oder diesen als Fertigprodukt im Supermarkt zu kaufen.

Pro Zentrifuge Contra Zentrifuge
  • Schnelles Entsaften
  • Günstiger in der Anschaffung
  • Einfache Verarbeitung
  • Gute Verarbeitung von größeren Fruchtstücken
  • Nicht gut für Gräser, Kräuter und Blattgrün geeignet
  • Weniger Saftertrag, nasser Trester
  • Teilweise Zerstörung der Nährstoffe durch Hitze-Einwirkung
  • Schnelle Trennung von Wasser und festen Stoffen, Schaumbildung
  • Sehr laut in der Handhabung

Die Vorteile der Kaltpress-Entsafter bzw. Slow Juicer

Kaltpress-Entsafter zeichnen sich generell durch ihre wenigen Umdrehungen (ab 43 Umdrehungen wie beim Hurom Slow Juicer H-AA oder HZ) und daher durch ihre schonende Press-Methode aus. Jedoch gibt es auch bei den Slow Juicers zwei verschiedenen Pressweisen – die horizontale Press-Methode und die vertikale Press-Methode.

Pro Slow Juicer Contra Slow Juicer
  • Gut für Gräser, Kräuter und Blattgrün geeignet
  • Sehr gute Saftausbeute
  • Sehr guter Erhalt von Nährstoffen
  • Auch Mandel- und Nussmilch herstellbar
  • Keine Trennung des Saftes, keine Schaumbildung
  • Entsaften sehr leise
  • Höhere Anschaffungskosten
  • Etwas längere Vorbereitung, da Früchte in kleinere Stücke
  • geschnitten werden müssen
  • Bei manchen Modellen etwas dickere Konsistenz
Hurom H-AI Entsafter kaufen

Wie arbeiten horizontale Saftpressen?

Bei horizontalen Saftpressen muss das Pressgut mit Kraftaufwand in das Gerät gestopft werden und natürlich mit dem Stößel immer wieder nachgestopft werden. Was Sie oben in den Einfülltrichter geben, fließt unten sofort als Saft heraus. Da diese Saftpressen jedoch feinere Presswellen haben, können Sie Gräser, Kräuter und Blattgrün sowie Blätter mit vielen Fasern besser verarbeiten.
Im HAPPY VITA Online-Shop erhältlich: Angel Juicer, Champion Entsafter, Sana by Omega EUJ707, Omega 8226, Foodmatic Entsafter, Hurom DT Chef
Zu den horizontalen Entsaftern und Saftpressen

Wie arbeiten vertikale Saftpressen?

Die vertikalen Saftpressen ziehen das Pressgut ohne Kraftanstrengung in den Entsafter ein. Man könnte quasi Obst und Gemüse regelrecht in den Einfülltrichter fallen lassen und der Entsafter verarbeitet dies dann spielend leicht zu einem leckeren Saft. Auch bei Mischsäften liegen diese Entsafter und Saftpressen ganz klar vorne, denn man kann verschiedene Obst- und Gemüsesorten nacheinander pressen. Im Saftbehälter vermischen sich die einzelnen Sorten wunderbar zu einem herrlich cremigen Saft und danach öffnet man die Saftklappe und lässt den frischen Saft in das Glas fließen.
Im HAPPY VITA Online-Shop erhältlich: Hurom H-AA, Hurom HZ, Hurom HE, Hurom HN, Sana by Omega EUJ808, Omega VSJ 843, Zebra Slow Juicer, Omega Mega Mouth, Slowstar Entsafter
Zu den vertikalen Entsaftern und Saftpressen

horizontaler oder vertikaler Entsafter

Wenn Sie sich nun für eine Press-Methode – entweder horizontal oder vertikal – entschieden haben, geht es nun darum, welche Marke und welches Modell man auswählt.

Auf was soll ich beim Test, Vergleich und Kauf eines Entsafters besonders achten:

• Wählen Sie einen Kaltpress-Entsafter mit einer sehr guten Saftqualität

• Entscheiden Sie sich für einen Entsafter mit möglichst wenigen Umdrehungen

• Die Saftausbeute sollte sehr gut sein, erkennbar am trockenen Trester

• Der Entsafter sollte auch Gräser, Kräuter und Blattgrün verarbeiten können

• Der Entsafter sollte hartes und weiches Pressgut gleichermaßen verarbeiten können

• Die Saftpresse sollte in der Lage sein, Mandel- und Nussmilch zu produzieren

• Entsafter und Saftpresse sollten leicht zu reinigen sein

• Entsafter und Saftpresse sollten möglichst leise arbeiten

• Entsafter und Saftpresse sollten optisch gut in die Küche passen und nicht zu groß sein

• Die Materialien und die Verarbeitung des Entsafters oder der Saftpresse sollten sehr gut sein

Kaltpress-Entsafter: ein lohnendes Investment dank hoher Saftausbeute

Natürlich sind die Kaltpress-Entsafter in der Anschaffung teurer als Zentrifugal-Entsafter, doch das Investment lohnt sich langfristig auf alle Fälle, da Kaltpress-Entsafter eine höhere Saftausbeute als Zentrifugal-Entsafter haben. Sie benötigen für einen Kaltpress-Entsafter also weniger Obst und Gemüse, um die gleiche Menge an Saft zu produzieren. Daher gleichen sich die höheren Kosten in der Anschaffung meist schon nach kurzer Zeit aus. Sie erkennen das auch daran, dass der Trester eines Kaltpress-Entsafters viel trockener ist als von einem Zentrifugal-Entsafter.

Die Qualität der Nährstoffe

Auch hier punkten die Kaltpress-Entsafter, da sie mit langsamen Umdrehungen (40 bis 80 Umdrehungen) arbeiten. Dadurch wird kaum Hitze produziert und wenig Sauerstoff eingewirbelt, so dass die Nährstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe, Enzyme und Pflanzennährstoffe optimal erhalten bleiben. Zentrifugal-Entsafter hingegen arbeiten mit mehreren tausend Umdrehungen, was wiederum Wärme entstehen lässt, Sauerstoff einwirbelt und damit Nährstoffe vernichtet. Sie erkennen das auch an der Schaumbildung, die bei vielen Zentrifugal-Entsaftern enorm ist. Slow Juicer produzieren kaum Schaum.

Um den vollen Nährstoffgehalt und den herrlichen Geschmack zu erhalten, sollten Sie die frisch gepressten Säfte möglichst sofort trinken. Aber Säfte, die mit einem Kaltpress-Entsafter hergestellt wurden, können auch für 1 bis 2 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Sie behalten lange ihre schöne frische Farbe und ihre cremige Konsistenz. Bei Säften, die mit einer Zentrifuge hergestellt werden, trennt sich der Saft sehr schnell in Flüssiges und Festes und wird schon nach kurzer Zeit braun.

Hurom HZ Entsafter

Schnelle Reinigung

Die meisten Slow Juicer der vertikalen Press-Methode wie z.B. die Entsafter von Hurom oder Sana by Omega haben ein Selbstreinigungs-System. Dazu verschließen Sie einfach die Saftklappe am Saftbehälter, füllen Wasser in den Entsafter und lassen ihn für einige Sekunden laufen. Danach lassen Sie das Wasser ablaufen, das Sie auch wunderbar als Limonade trinken können. Nun können Sie den Entsafter entweder ganz einfach reinigen oder bis zum nächsten Entsaftungsvorgang stehen lassen. Wenn Sie den Entsafter noch nicht reinigen möchten, gießen Sie bitte nochmals etwas Wasser in den Entsafter und lassen ihn so stehen.

Slow Juicer Zentrifuge/Mixer
Pressverfahren Schonendes Pressverfahren durch kraftvolle Press-Schnecke Aggressives Pressverfahren mit z.T. Messern aus Edelstahl
Umdrehungen Ab 43 Umdrehungen pro Minute – keine Hitze-Entwicklung und Erhalt der Nährstoffe Bis zu 15.000 Umdrehungen/min – Hitze-Entwicklung und daher teilweise Zerstörung von Nährstoffen
Lagerung des Saftes Keine Einwirbelung von Sauerstoff, daher bleibt der Saft länger frisch und kann im Kühlschrank in Glasflaschen gelagert werden (2-3 Tage haltbar) Oxidation durch Einwirbelung von Sauerstoff, daher keine Lagerung möglich und muss sofort konsumiert werden
Farbe Langer Erhalt der schönen Farbe Säfte werden durch Oxidation schnell braun
Saftergebnis Cremiger Saft mit wenig Schaum Viel Schaum, Saft trennt sich schnell
Reinigung Entsafter kann mehrmals pro Tag ohne Reinigung benutzt werden (Juice Cap schließen und Juicer einfach mit Wasser befüllen) Zentrifuge/Mixer muss sofort gereinigt werden
Handhabung Wenige Steckteile, die leicht gelöst werden können und schnell wieder zusammengefügt werden Häufig mehr Einzelteile, die auseinander gebaut und gereinigt werden müssen
Lautstärke Leises Pressverfahren, man kann sich gut dabei unterhalten, kaum Vibrationen Sehr laut, man versteht sein eigenes Wort nicht mehr, starke Vibrationen
Stromverbrauch Geringer Stromverbrauch Hoher Stromverbrauch
Platzbedarf Kompaktes Design, benötigt wenig Platz in der Küche Meist groß und unhandlich
Gewicht Geringes Gewicht schwer
Pressgut Früchte müssen grob zerkleinert werden Ganze Früchte können verarbeitet werden
Verarbeitung Grünzeug muss nicht entfernt werden (z.B. Stiel von Kräutern, Grün bei Erdbeeren) Grün sollte entfernt werden
Saftausbeute Hohe Saftausbeute Geringere Saftausbeute
Kosten Keine Zusatzkosten nötig Messer nutzen sich schnell ab und müssen erneuert werden